Über uns
Stiftungszweck, Wertbekenntnis
Organisation, Führung
Kennzahlen
Standorte
Geschichte
Happy Day
Publikationen
Presseartikel
Links
Impressum
Nutzungsbedingungen

Corona-Situation in der Lh

Schrittweise Lockerung der Notstandsmassnahmen

Es freut uns sehr, dass die strengen Massnahmen zum Schutz unserer Risikopersonen gegriffen haben und die begleiteten Menschen wie auch das Personal in der Lh wohlauf sind.

Nach zwei Monaten des erzwungenen Rückzugs freuen wir uns auf eine vorsichtige und sukzessive Lockerung der Massnahmen. Dass dabei die Sicherheitsregeln (soziale Distanz, Händehygiene etc.) von zentraler Bedeutung bleiben, ist selbstredend. Mit entsprechenden Konzepten, die die Lockerungsschritte begleiten, versuchen wir sicherzustellen, dass diese auch in Zukunft gut eingehalten werden.

Zum aktuellen Stand unserer Angebote:

Bildung

Der Klassenbetrieb der Berufsschule Scala und des Programms JuBiAr ist seit 13.03. eingestellt. Fernunterricht bzw. Coachings werden laufend durchgeführt. Geplant ist, dass der Präsenzunterricht am 8. Juni wieder aufgenommen werden soll.

Arbeit

Alle Klientinnen und Klienten der Beschäftigungswerkstätten sowie generell alle, die zur Risikogruppe gehören, gehen seit Mitte März nicht zur Arbeit. Die Tagesbegleitung wird im Wohnen wahrgenommen.

Die Beschäftigungswerkstätten bleiben bis zum 7. Juni geschlossen. Bis dahin wird ein reduziertes Angebot aufrechterhalten zur Begleitung von extern wohnenden Klientinnen und Klienten, bei denen die Tagesbegleitung zu Hause nicht möglich ist.

Die geschützten Werkstätten arbeiten weiter. GAP-Klientinnen und -Klienten gehen, sofern sie selber nicht zur Risikogruppe gehören oder mit Risikopersonen zusammenwohnen, weiterhin regulär zur Arbeit. Transportdienste sind implementiert worden, um die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel für den Arbeitsweg möglichst zu vermeiden.

Wohnen

Auch das Begleitangebot im Wohnen läuft regulär weiter. Aus Sicherheitsgründen sind seit Mitte März Urlaube und Wochenenden bei den Angehörigen für Risikopersonen nicht erlaubt. Seit dem 20.05. dürfen Klientinnen und Klienten aus Gruppen, in denen mehrheitlich keine Risikopersonen wohnen, Urlaube und Wochenenden bei den Angehörigen verbringen. Voraussetzung ist, dass sie nicht zur Risikogruppe gehören und alle Beteiligten symptomfrei sind.

Besuche in den Wohnhäusern sind nach wie vor nur in Ausnahmefällen möglich und müssen durch die Geschäftsleitung bewilligt werden. Seit dem 8. Mai sind Besuche im Aussenraum der Wohnhäuser möglich. Ein Besuch bis ca. 30 Minuten muss angemeldet sein und ist eingeschränkt auf drei Besuchende.

Gastronomie / Lädeli

Das Hotel & Restaurant zum Schneggen ist seit dem 12. Mai wieder offen. Dabei werden sowohl die behördlichen Sicherheitsvorgaben (max. 4 Personen oder eine Familie pro Tisch, 2 Meter Abstand zwischen den Tischen) als auch das Schutzkonzept von Gastrosuisse umgesetzt.

Unsere Gemeinschaftsgastronomie, die Cafeteria und das Lädeli in der Heuwiese bleiben für externe Gäste geschlossen.

Veranstaltungen

Bis auf Weiteres werden keine Lh-Veranstaltungen durchgeführt. Folgende Veranstaltungen sind abgesagt:
  • 06.06.2020 Tag der offenen Türen
  • bis 30.06.2020: Programm „Musig im Schnägge“